Die Grünen Niederösterreich

„Energie-Tausender“ für Alle

14647359_10205466397378614_1738504486_o


Landesgeschäftsführer Hikmet Arslan, LAbg. Amrita Enzinger, Bettina Bergauer und Lukas Schwarz

LAbg. Enzinger will „Energie-Tausender“ für Alle
Grüne: Es braucht neue Anreize für die private Klimaoffensive

„Einen besseren Anreiz, um die private Klimaoffensive anzuschieben, gibt es nicht“, kommentiert LAbg. Amrita Enzinger die neue Idee der Grünen, einen Energie-Tausender einzuführen.

„Es fehlt derzeit eindeutig an Selbstbestimmung für BürgerInnen bei bestehenden Förderung von Klimamaßnahmen. Wir müssen die Menschen mehr ins Boot holen. Das fossile Zeitalter läuft ab und wir müssen ohne Öl und Gas auskommen können“. „Die eine möchte mit dem E-Bike aufs Auto verzichten, der andere möchte eine Photovoltaikanlage. Heute gibt es aber keine Förderung auf E-Bikes und für eine PV-Anlage muss gleich ein Kredit aufgenommen werden“, so LAbg. Enzinger weiter.

Daher setzen die Grünen in Niederösterreich auf eine neue Art von Förderung: „Jede Niederösterreicherin und jeder Niederösterreicher soll zusätzlich zu bestehenden Fördermöglichkeiten einmalig dafür belohnt werden, wenn er/sie in Klimaschutzmaßnahmen investiert – mit dem Energie-Tausender“, erläutert LAbg. Enzinger

Wofür sich die NiederösterreicherInnen – also auch die BürgerInnen aus zum Beispiel Leopoldsdorf den Tausender abholen, bleibt ihnen selbst überlassen: Das Prinzip Selbstbestimmung und Wahlfreiheit erachten die Grünen bei diesem Belohnungssystem besonders wichtig: ob Photovoltaik, Öffi-Ticket, Fahrrad, Wärme mit Sonnenkraft, E-Bike oder E-Auto usw.– es müssen Anschaffungen im Sinne der Energieeffizienz und des Klimaschutzes sein.
Die Abwicklung soll über die entsprechende Abteilung der Landesregierung in St. Pölten erfolgen – und jedenfalls unkompliziert sein: „Anschaffungen tätigen, Rechnungen einreichen, Tausender bekommen“, so Enzinger.
Bleibt noch die Frage nach der Finanzierung, die gerne gestellt wird: „Die Gemeinde allein kann das nicht stemmen. Es muss ein Belohnungssystem des Landes sein. Wir wissen, dass Niederösterreich mit Steuergeld spekuliert und Steuergeld in Steueroasen parkt. Wir wollen, dass Niederösterreich in die Menschen und damit in den Klimaschutz investiert, statt spekuliert. Es ist höchste Zeit, die richtigen Prioritäten zu setzen. Auch unsere GemeindebürgerInnen leisten privat wichtige Beiträge für die Umwelt und den Klimaschutz. Eine Belohnung dafür ist nur rechtens“, so LAbg. Amrita Enzinger abschließend.

Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Amrita Enzinger läuft unter Wordpress 4.0.21
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates