Die Grünen Niederösterreich

S8 bringt für Marchfeld keine Entlastung, sondern Verschärft die Verkehrs-Situation Enzinger: Ausbau öffentlichen Verkehr anstatt Marchfeld-Schnellstraße und zwar jetzt

Amrita Enzinger Verkehrssprecherin

Für 5 Gemeinden gibt es eine Entlastung und für 29 Gemeinden eine Mehrbelastung bis zu 192 % mehr PKW-Verkehr

Für die Umweltverträglichkeitsprüfung der S8, die durch bestes Ackerland im Marchfeld gehen wird, brauchte die ASFINAG bisher 3 Anläufe, insgesamt 15 Jahre. 15 Jahre, indem für die Region keinerlei andere Entlastungsmaßnahmen angedacht oder umgesetzt wurden. „Diese Zeit hätte das Land NÖ jederzeit besser für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und lokale kleinräumige Umfahrungen nutzen können, anstatt Millionen in Planungen und Leerläufe für eine Schnellstraße ins Nirgendwo zu stecken.

Fakt ist: Der Verkehr wird im Marchfeld auf Grund des Zuzugs erheblich zunehmen, und da alle quer durchs Marchfeld fahren, um zur S8 zu gelangen“, so die Grüne Verkehrssprecherin Amrita Enzinger. Ich fürchte viele Gemeinden haben sich den Verkehrszuwachs mit LKW und motorisieren Individualverkehr bei einer S8 (Zahlen lt.ASFINAG) nicht angesehen. Denn die S8 entlastet regional nur 5 Gemeinden, letztendlich wird es zu einer sehr starken Verkehrszunahme in der Region Marchfeld kommen. „Der Bezirk braucht also keine S8 sondern viel besser ausgebauten öffentlichen Verkehr sowie das 365 Euro Öffi-Ticket in NÖ. Beides würden deutlich weniger als die 600 Millionen teure „Schnellstraße ins Nichts“ kosten“, so die Verkehrssprecherin Enzinger abschließend.

141110_marchfeld-verkehrweb

Teilen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Amrita Enzinger läuft unter Wordpress 4.0.19
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates